Bitcoin

1,9 Mio. BTC könnten in nicht realisierte Verluste fallen, wenn Bitcoin weiter sinkt

Bitcoin wird am Montag, dem 2. Mai, um die 38.385 USD gehandelt und kämpft immer noch gegen den bärischen Druck der letzten Monate. Die Flaggschiff-Kryptowährung, die im vergangenen November auf Preise von fast 70.000 USD gestiegen ist, ist seit ihrem Höchststand um 44 % gefallen.

In der vergangenen Woche erreichte das BTC/USD-Paar Tiefststände von 37.614 USD und damit das niedrigste Preisniveau seit einem Monat.

Da die Märkte weitgehend negativ sind, könnten die 70 % des profitablen Bitcoin-Angebots erheblich zurückgehen und eine große Gruppe von Bitcoinern zu nicht realisierten Verlusten führen. Das ist der Ausblick einer am Montag veröffentlichten On-Chain-Analysebericht-Analytics-Plattform Glassnode.

Am Rande der Unrentabilität

Dem Bericht zufolge bleibt angesichts der zuletzt hohen Korrelation von Bitcoin mit dem S&P 500 und der Nasdaq die Gefahr eines Abwärtstrends bestehen. Und das, obwohl die Märkte angesichts von Inflationssorgen, höheren Zinssätzen und geopolitischen Unsicherheiten weiterhin aufgewühlt sind.

Das Ergebnis eines steilen Abwärtstrends für Aktien könnte daher wahrscheinlich auf den Kryptomarkt übergreifen und eine große Gruppe von BTC-Inhabern an den „Abgrund des Haltens unrentabler Positionen“ heranführen, sagte Glassnode im Newsletter.

Laut On-Chain-Daten beträgt die Kostenbasis für kurzfristige Inhaber (STHs) 46.910 USD. Dies bedeutet, dass der durchschnittliche Coin, der derzeit von kurzfristigen Inhabern gehalten wird, einen nicht realisierten Verlust von -17,9 % aufweist. Die Kennzahl des Marktwerts (MVRV) für STHs weist ebenfalls auf erhebliche Probleme hin, da der Oszillator mit -0,75 Standardabweichungen vom Mittelwert abweicht.

„Bei Preisen, die zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels bei 38.500 USD gehandelt werden, müsste der Markt auf 33.600 USD fallen, um weitere 1,9 Millionen BTC in einen nicht realisierten Verlust (10 % des Angebots) zu stürzen“, schrieb das Glassnode-Team.

 Das Diagramm, das 10 % des BTC-Angebots zeigt, könnte einen Verlust erleiden. Quelle: Glassnode

In den Jahren 2018-2019 und im März 2020 fiel die Rentabilität auf 45 % bis 57 %, was bedeutet, dass das Schlimmste für kurzfristige Inhaber noch passieren könnte. Wenn 40 % oder mehr der Wallets in einen nicht realisierten Verlust fallen, würde dies die Wahrscheinlichkeit eines Kapitulationsereignisses erhöhen, mit einer Kaskade von Panikverkäufen, die den Markt treffen.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.