Other

80% der Anleger lassen sich in Social-Media beraten

  • Eine neue Studie hat ergeben, dass eine überwältigende Zahl der Anleger sich in Social-Media beraten lässt, wobei YouTube noch vor Facebook und Twitter die beliebteste Plattform ist.
  • Die Studie zeigt auch, dass sich 83 Prozent der Anleger trotz der Ratschläge aus den Social-Media wohler fühlen, wenn sie unter der Anleitung eines Experten investieren.

Schauen Sie auf Twitter, Facebook oder YouTube, bevor Sie Ihre Investitionsentscheidungen treffen? Da sind sie nicht allein sind. Tatsächlich holen sich vier von fünf Anlegern ihre Anlageberatung über die besten Penny Stocks oder zu einer Kryptowährung aus Social-Media.
Die Untersuchung wurde von eToro in Auftrag gegeben und von Appinio durchgeführt. Die Studie ergab, dass 80 Prozent der Anleger in erster Linie an Social-Media orientieren, wenn es um Anlageberatung geht. YouTube ist mit 63 Prozent der Befragten der beliebteste Kanal, während Facebook und Twitter mit 44 und 34 Prozent an zweiter und dritter Stelle stehen.
Die Ergebnisse der Umfrage sind keine Überraschung. Da der höchste Prozentsatz der Weltbevölkerung unter 30 Jahre alt ist, haben Social-Media einen großen Einfluss, auch über Investitionsentscheidungen hinaus. Politische Wahlen werden heutzutage online gewonnen oder verloren, und Donald Trump hat bewiesen, wie mächtig eine Plattform wie Twitter sein kann.

Mehr zum Thema: Donald Trump schliesst Rückkehr zu Twitter nach Musks Übernahme aus

Krypto-Investoren sind keine Fremden in den sozialen Medien, wobei Twitter der Ausgangspunkt für die meisten Krypto-Entwicklungen ist. Discord und Telegram sind auf spezifischere Gruppen und Diskussionsthemen ausgerichtet. Ein Kryptoprojekt kann je nach dem Hype, den es in den Social-Media auslöst, massiv in die Höhe schießen oder einbrechen. So ist der Dogecoin fast allein aufgrund seiner Online-Popularität größer als die größte japanische Bank geworden.

Die Studie stellte außerdem fest, dass sich Investieren zu einem sozialen Phänomen entwickelt hat. 60 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich in einer Gruppe kreativer fühlen, während die Hälfte der Befragten der Meinung ist, dass sie besser lernen, wenn sie von anderen Menschen unterstützt werden.
Yoni Assia, der Gründer von eToro, kommentierte:

„Wir erleben tektonische Verschiebungen in der Vermögensverwaltung und eine Konvergenz von Finanzen und Kultur, die von den beiden Kräften Technologie und Community angetrieben wird. Die Millennials und die Generation Z stehen an der Schwelle zur neuen Anlegerklasse.“

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.