Other

91% der Amerikaner haben von Krypto gehört – DeFi und Web3 sind dagegen relativ unbekannt

  • 91 Prozent der Amerikaner haben bereits von Kryptowährungen gehört, was Rückschlüsse auf die Attraktivität der Branche zulässt.
  • Web3 und DeFi sind jedoch trotz des Hypes, den sie innerhalb der Kryptobranche und vielen Medien erfahren haben, noch relativ unbekannt.

Eine neue Umfrage hat ergeben, dass Kryptowährungen in den USA inzwischen zu einer festen Größe geworden sind. 91 Prozent der Amerikaner haben zumindest schon einmal von Kryptowährung gehört, und 19 Prozent haben schon einmal Kryptowährung besessen. Doch die Zahl derer, die schon einmal von Web3 und dezentralem Finanzwesen (DeFi) gehört haben, ist wesentlich kleiner.

Die Umfrage wurde zwischen dem 16. und 23. Februar von Morning Consult unter 4.404 erwachsenen Amerikanern  durchgeführt. Sie ergab, dass es große Unterschiede im Wissen über DeFi, Web3 und NFTs zwischen denen gibt, die Kryptowährungen besitzen und denen, die keine besitzen.

Bei den NFTs liegt die Zahl der Krypto-Besitzer, die Bescheid wissen, bei 87 Prozent, während nur die Hälfte der Nicht-Krypto-Besitzer von NFTs gehört hat. Mit 50 Prozent stehen NFTs relativ gut da, wenn man bedenkt, dass die Branche erst im letzten Jahr wirklich Tritt gefasst hat.

Ein großer Teil dieser Popularität kann auf die Präsenz von Prominenten in diesem Sektor zurückgeführt werden, von denen viele ihre eigenen NFTs geprägt und verkauft haben und auf andere, die Millionen für den Kauf von NFTs aus beliebten Sammlungen wie dem Bored Ape Yacht Club ausgegeben haben.

Blockchain ist 83 Prozent der Krypto-Besitzer und 39 Prozent der Nicht-Krypto-Besitzer bekannt. DeFi rangiert mit 31 Prozent Bekanntheit unter den Nicht-Krypto-Besitzern sogar noch niedriger.

Web3, die dezentralisierte Variante des Internets, bei der die Nutzer ihre Daten selbst kontrollieren und Zahlungen hauptsächlich in Token abgewickelt werden, rangiert am niedrigsten, was den Bekanntheitsgrad betrifft: 21 Prozent der Befragten, die keine Kryptowährung besitzen, haben davon gehört.

Da 19 Prozent der Amerikaner angeben, Kryptowährungen zu besitzen, glaubt Morning Consult, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Web3 und DeFi ebenfalls zum Mainstream gehören werden. Alles beginnt damit, dass man von Krypto hört, bevor es sich auf die anderen Sektoren ausbreitet, bemerkt Charlotte Principato, die Finanzdienstleistungsanalystin des Unternehmens, die die Umfrage ausgearbeitet hat.

„Kryptowährungen sind nicht nur die Grundlage, auf der DeFi und Web3 aufgebaut sind, sondern auch das Tor zur Vertrautheit der Verbraucher mit diesen Konzepten. Mit der zunehmenden Verbreitung von Kryptowährungen wird auch das Bewusstsein für diese Ideen wachsen.“

Morning Consult stellte außerdem fest, dass die amerikanischen Verbraucher zunehmend auf finanzielle Veränderungen drängen. Neben der Erkundung von Kryptowährungen wünschen sich diese Verbraucher bequemere, kostengünstigere, effizientere und sicherere Finanzdienstleistungen.

„Dies geschieht nicht aus der Not heraus, sondern aus Vorliebe: 66 Prozent der Erwachsenen geben an, dass sie nach Möglichkeiten suchen, ihr Geld besser zu verwalten, und weitere 40 Prozent stimmen zu, dass es an Innovationen bei Finanzdienstleistungen mangelt“, so die Umfrage.

Der Wunsch nach besseren Finanzdienstleistungen, insbesondere nach Dienstleistungen, die ihnen mehr Kontrolle über ihre Finanzen geben, könnte der größte Faktor sein, der viele dazu bringt, Kryptowährungen, DeFi und andere Dienstleistungen zu nutzen.

Mehr zum Thema: Mehr Millionäre in Großbritannien durch Nutzung von Blockchain- und Krypto-Technologie

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.