Bitcoin

Bitcoin (BTC) klettert auf 41.500 US-Dollar, „Kaufsignal“ deutet Aufschwung an

Bitcoin (BTC) hat am heutigen 20. April oberhalb einer wichtigen Hürde geschlossen und damit erstmals wieder ein lang ersehntes „Kaufsignal“ gesendet.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Trader: Bitcoin bietet bei 41.500 US-Dollar eine gute Kaufgelegenheit

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, hat der Bitcoin Kurs in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entsprechend bei 41.500 US-Dollar geschlossen.

Dieser anhaltende Aufschwung lässt darauf schließen, dass in den nächsten Tagen noch weitere Zugewinne bevorstehen, denn wie der Kursanalyst Trader_J meint, deutet die aktuelle Entwicklung auf ein neues Kaufsignal hin (siehe unten).

Last Sell Signal was at 46K$BTC Dumped 38K
Now Buy Signal at 41K.

Note: $BTC Needs Daily Candle Close Above 41200 pic.twitter.com/AOh9XECBNI

— Trader_J (@Trader_Jibon) April 19, 2022

Auch die makroökonomischen Rahmenbedingungen drehen sich derweil wieder zum Vorteil von BTC, denn der zuletzt so starke US-Dollar sieht sich inzwischen mit Widerstand konfrontiert.

So hat der US-Dollar-Index (DXY) am gestrigen Dienstag 101 Punkte erreicht, den höchsten Stand seit April 2020, und befindet sich nun langsam wieder auf dem Weg nach unten.

„Wir sehen die erwartete Korrektur beim DXY, die wiederum einen Aufschwung für BTC bedeutet“, wie Crypto Ed dahingehend resümiert.

US-Dollar-Index (DXY). Quelle: TradingView

Auch Gold sieht sich wieder Gegenwind ausgesetzt, so geht es für das Edelmetall um 2,6 % nach unten, nachdem zum Beginn der Woche ein Hoch von 1.998 US-Dollar zu Buche stand.

Gold-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Der Bitcoin Kurs bewegt sich am Mittwoch bisher überwiegend entlang der Abschlussmarke vom Vortag, wobei der viel zitierte Analyst Rekt Capital nun davor warnt, dass es auf lange Sicht noch immer Turbulenzen kommen könnte.

„Die Bollinger-Bänder ziehen sich um den Kurs zusammen“, wie er seinen Followern in diesem Zusammenhang erklärt. Dem fügt er an:

„Dieser Indikator deutet darauf hin, dass der Kurs mehr unter mehr unter Druck gesetzt wird, was in der Folge zu erhöhter Volatilität führen wird.“

Diese Volatilität könnte den Kurs allerdings sowohl nach unten als auch nach oben katapultieren.

Bitcoin-Wochendiagramm (Bitstamp) mit Bollinger-Bändern. Quelle: TradingView

On-Chain-Kennzahlen stimmen weiter positiv

Die On-Chain-Kennzahlen sind unterdessen weiter positiv, so scheint sich immer mehr abzuzeichnen, dass Bitcoin nun endlich eine Bodenbildung durchlaufen hat.

Eine dieser Kennzahlen ist das Reserve Risk, die jetzt in den Launch-Bereich abgesunken ist und damit den Start eines neuen Aufwärtstrends signalisieren sollte.

Als der Indikator in diesen Bereich eingetreten ist, hat Analyst Philip Swift entsprechend darauf hingewiesen, dass es „Zeit wird den Abschwung zu kaufen“.

Womöglich ein guter Ratschlag, denn der Blick in die Vergangenheit lässt darauf schließen, dass diejenigen Anleger, die beim aktuellen Stand der Reserve Risk in Bitcoin investiert haben, jeweils eine größere Wahrscheinlichkeit auf „überproportionale“ Gewinne mitgenommen haben.

Bitcoin Reserve Risk. Quelle: Glassnode

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.