Bitcoin

Bitcoin (BTC)-Rückgang auf 39.200 US-Dollar: Wieder ein Bärenmarkt?

Der Kryptowährungsmarkt ist am 11. April weiter gefallen, da die steigende Inflation, die Aussicht auf weitere Zinserhöhungen durch die US-Zentralbank und die Angst vor einer weltweiten Nahrungsmittelknappheit die globalen Finanzmärkte unter Druck setzten.

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, dass die Bären die Unterstützung bei 42.000 US-Dollar am Montag durchbrechen konnten und Bitcoin (BTC) damit auf ein Tagestief von 39.200 US-Dollar fiel. Mehrere Analysten rechnen kurzfristig mit einem weiteren Rückgang.

BTC/USDT 1-Tages-Chart. Quelle: TradingView

Was sagen Analysten über den Einbruch am 11. April und können Trader in den kommenden Tagen mit weiteren Rückgängen rechnen?

40.000 Dollar kritische Marke

Der Rückgang unter 40.000 US-Dollar wurde vom Marktanalysten Michaël van de Poppe bereits vorhergesagt. Am 10. April hat er den folgenden Chart gepostet, wo er die starke Bewegung bei Bitcoin hervorhebt. Er warnte jedoch auch, «es ist Wochenende und wir müssen diese Widerstandszone noch knacken».

BTC/USD 4-Stunden-Chart. Quelle: Twitter

Nach dem Rückgang am 11. April postete van de Poppe einen Folge-Tweet, in dem er die Ablehnungen bei 43.000 US-Dollar kommentierte und einen Einblick gab, welche Unterstützungen man als nächstes im Auge behalten sollte. Der Trader glaubt, die «grüne Zone» zwischen 43.000 US-Dollar und 44.000 US-Dollar müsse zu einer Unterstützung werden, um den Aufwärtsschwung aufrecht zu erhalten. 

Dieser Bärenmarkt ist «anders»

BTC/USD 1-Tages-Chart. Quelle: Twitter

Der DeFi-Berater und Händler «McKenna» postete den folgenden Chart, wo er einen Blick auf die Bitcoin-Kursentwicklung seit April 2021 wirft. McKenna kommentierte, «das ist der seltsamste Bärenmarkt, den ich je gesehen habe».

McKenna erklärte weiter dazu:

«Ich glaube nicht einmal, dass wir unter 30.000 US-Dollar fallen werden, ich erwarte eher abgehackte Kurse in diesem Bereich, was auch schon schlimm genug ist. Ich muss mich nur zurücklehnen und meine Altcoins laufen lassen.»

Ähnlich äußerte sich der Kryptoanalyst «360Trader», der den folgenden Chart gepostet hat, auf dem die Konsolidierungsspanne zu sehen ist, in der sich Bitcoin seit letztem November bewegt.

BTC/USD 1-Tages-Chart. Quelle: Twitter

360Trader sagte dazu:

«Die Bitcoin-Konsolidierung geht weiter. Gehebelte Positionen haben die Oberhand. Der Float trocknet immer noch aus. Das wird nicht ewig so weitergehen. Einfach Pflaster draufkleben und weitermachen.»

In diesem Zusammenhang: Bitcoin Kurs verliert weiter, BitMEX-Chef warnt vor Crash bis auf 30.000 US-Dollar

Wie geht es für Bitcoin nun weiter?

Einen letzten Einblick in die Zukunft des Bitcoin-Kurses gab Philip Swift, Marktanalyst und Gründer von LookintoBitcoin. Er hat den folgenden Chart gepostet, auf dem die kürzliche Ablehnung vom gleitenden 1-Jahres-Durchschnitt zu sehen ist.

BTC/USD 1-Tages-Chart. Quelle: Twitter

Laut Swift diente der gleitende 1-Jahres-Durchschnitt «in der gesamten Geschichte von Bitcoin als Dreh- und Angelpunkt für Bullen- und Bärenmärkte».

Swift erklärte dazu:

«Man kann nicht wirklich von einem Bullenmarkt sprechen, solange wir nicht überzeugend über den 1-Jahres-MA zurückklettern.»

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt jetzt bei 1,874 Billionen US-Dollar und der Marktanteil von Bitcoin beläuft sich auf 41,4 Prozent.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wieder. Jedes Investment und jeder Handel gehen mit Risiken einher und Sie sollten gut recherchieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.