Mining

Bitcoin (BTC) schafft halben Weg zur nächsten Halbierung: Hashrate erreicht neues Allzeithoch

Bitcoin (BTC) hat am Donnerstag einen Mining-Meilenstein erreicht und hat nun die Hälfte seines Weges bis zur nächsten Halbierung hinter sich.

Mit Block Nummer 735.000, der um ca. 10:29 Uhr UTC gemined wurde, hat Bitcoin die Hälfte seines Weges zur nächsten Halbierung geschafft. Der Block wurde von Poolin gemined und brachte der Gruppe 0,16215354 BTC (6.402,45 US-Dollar) ein. 

Alle 210.00 Blöcke kommt es zum sogenannten Halving. Damit ist der Übergang in die zweite Hälfte geschafft. Einige Bitcoiner, darunter der Pionier in Sachen Bitcoin-Nationalisierung Samson Mow, betrachten diesen Meilenstein als Mahnung, mehr BTC zu kaufen.

WE ARE HALFWAY TO THE NEXT HALVING AND YOU HAVEN’T STACKED ENOUGH #BITCOIN YET.

— Samson Mow (@Excellion) May 5, 2022

Der Halbierungszyklus ist ein einzigartiger Mechanismus, der die Ausgabe von Bitcoin reguliert. Wie Cointelegraph erklärte, sinkt das Angebot an verfügbaren Bitcoins durch den Halbierungszyklus, was den Wert der Bitcoins erhöht, die noch gemined werden können. 

Die Halbierung ist wichtig, um das Bitcoin-Angebot, das vor kurzem die Marke von 19 Millionen überschritten hat, und die Emissionsrate, die derzeit bei 6,25 neuen BTC alle 10 Minuten liegt, festzulegen. Mit jedem neuen Block werden demnach BTC im Wert von etwa 250.000 US-Dollar generiert.

Die nächste Halbierung soll im April 2024 stattfinden und die letzte Halbierung fand am 11. Mai 2020 statt. Damit hat Bitcoin seine vierte «Epoche» begonnen. Das System wird so bis etwa 2140 weiterlaufen, bis der letzte Bitcoin gemined wurde.

Die Emissionsrate und der «Angebotsschock», der mit der Halbierung einhergeht, haben einen erheblichen Einfluss auf den Kurs:

Wie im Kasten oben dargestellt, ist der Bitcoin-Kurs seit der Halbierung im Jahr 2012 um das 100-fache gestiegen. Auf dem aktuellen Niveau um 40.000 US-Dollar hat sich der Kurs nochmals vervierfacht.

In diesem Zusammenhang: Hal Finney feiert Geburtstag: Krypto-Community ehrt weltweit ersten bekannten Bitcoiner

Das dezentrale, elektronische Peer-to-Peer-Bargeldsystem hat zudem auch einen neuen Rekord aufgestellt: die Mining-Hashrate hat ein neues Allzeithoch erreicht.

Bitcoin-Hashrate steigt immer weiter an. Quelle: Glassnode

Die Hashrate erreichte über Nacht am 4. Mai 249,1 Exahashes pro Sekunde (EH/s) und holte damit den bisherigen Höchstwert um 1 Exahash. Da die Hashrate immer wieder neue Höchststände erreicht, ist die Sicherheit bei Bitcoin so hoch wie nie zuvor. Denn die Computer oder «Miner», die diese Hashrate zur Verfügung stellen, arbeiten daran, das Netzwerk zu sichern.

Der Weg zur nächsten Halbierung ist geschafft und ein weiteres ATH für die Hashrate wurde also erreicht. Das ist ein weiterer kleiner Grund zum Feiern für Bitcoin, obwohl derzeit ein kleiner Bärenmarkt herrscht.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.