Altcоins

Cardano (ADA) zählt zu den größten Verlierern unter den Kryptowährungen – aber warum?

Cardano (ADA) hat es auf die Liste der am schlechtesten abschneidenden Assets geschafft, wenn es um die Rentabilität geht. Die Fähigkeit, mit einem digitalen Vermögenswert Gewinn zu machen, ist das, was die Mehrheit der Investitionen antreibt. Viele Vermögenswerte auf dem Markt haben sich allerdings schlecht entwickelt. Cardano gehört dazu: Der Coin hat die Mehrheit seiner Investoren nach anhaltenden Einbrüchen in die roten Zahlen gebracht.

Cardano: 82% im Verlust

Daten zeigen: Cardano-Anleger haben mit das größte Pech unter den Krypto-Anlegern. Der digitale Vermögenswert, der im vergangenen Jahr einen Höchststand von 3 Dollar erreicht hatte, konnte seinen Wert nur schwer halten. Seitdem ist er mehrmals unter 1 Dollar gefallen, hat dabei Jahrestiefststände erreicht. Dadurch sank der Preis immer weiter, wodurch die Mehrheit der Inhaber in die Verlustzone geraten ist.

Während der gesamte Markt nach der Aufwärtsbewegung des letzten Jahres einen schlechten Lauf hatte, scheint es Cardano härter getroffen zu haben als jeden anderen digitalen Vermögenswert.

Der Preis der Kryptowährung ist um mehr als 60% gegenüber seinem Allzeithoch gefallen. Dies hat dazu geführt, dass 82% aller Anleger bei den aktuellen Preisen Geld verlieren.


82% der ADA-Inhaber im Verlust | Quelle: IntoTheBlock

Den Anlegern, die die Token schon länger halten, geht es jetzt zwar besser. Aber sie machen nur einen kleinen Prozentsatz der Inhaber aus. Die Mehrheit dieser Inhaber ist erst seit 1-12 Monaten dabei – wodurch die meisten der mittelfristigen Inhaber Verluste machen.


Der ADA-Kurs notiert unter 1 $ | Quelle: ADAUSD auf TradingView.com

Der Prozentsatz der Cardano-Investoren, die bei den aktuellen Kursen Gewinne erzielen, beträgt nur 13%. Die anderen 5% befinden sich im neutralen Bereich.

Das bedeutet, dass sie zu den aktuellen Preisen in die Kryptowährung investiert haben. In Anbetracht der Tatsache, dass 12% der Anleger diejenigen sind, die ihre Token seit einem Jahr oder länger halten, kann man mit Sicherheit sagen, dass die längerfristigen Inhaber gewinnen.

Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass langfristiges Halten die beste Vorgehensweise bei Kryptowährungen zu sein scheint.

Cardano im Vergleich zu Top-Coins

Im Vergleich zu den anderen Top-Kryptowährungen schneiden die ADA-Inhaber jedoch deutlich schlechter ab, wenn man den Prozentsatz der Inhaber betrachtet, die Gewinne erzielen. Allerdings zeigt ein Blick auf die Zusammensetzung der Inhaber nach Zeit gehalten einen ähnlichen Trend für den Gewinn.

Bei Bitcoin liegt der Anteil der Inhaber, die Gewinne erzielen, bei 53%. Betrachtet man jedoch die Haltedauer, so haben 58% aller BTC-Inhaber ihre Kryptowährung seit mehr als einem Jahr gehalten und sind damit im Gewinn.

Die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, Ethereum, weicht hiervon leicht ab. Sie zeigt aber immer noch eine größere Zusammensetzung der Inhaber nach Haltedauer. 59% aller Anleger halten die Kryptowährung seit mehr als einem Jahr, während 72% der Anleger Gewinne erzielen.

Dies zeigt für Cardano, dass der Vermögenswert immer noch eine relativ junge Basis von Investoren hat. In Anbetracht der Tatsache, dass die Mehrheit der Anleger beim letzten ADA-Bullenmarkt eingestiegen ist, scheint es nur logisch, dass der größte Teil der Anleger jetzt, da der Markt auf einen weiteren Bärenmarkt zusteuert, einen Verlust erleiden würde.

Textnachweis: Newsbtc

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.