Finance

Changpeng Zhao ist rechnerisch der größte Verlierer der Geschichte – doch er kann sich´s leisten

  • Changpeng Zhao ist der Mann, der das meiste Geld in der Geschichte verloren hat, nachdem der diesjährige Absturz des Kryptomarktes sein Vermögen um 87 Milliarden Dollar verringert hat.
  • Damit hat er den Rekord von Masayoshi Son gebrochen, dem Gründer von SoftBank, der einst 77 Milliarden Dollar verlor, als die Unternehmen, in die er während der Dotcom-Blase investiert hatte, reihenweise zusammenbrachen.

Changpeng Zhao ist vieles. Er ist der reichste Mann der Kryptobranche, er ist der Gründer der größten Kryptobörse der Welt und seit kurzem ist er auch der größte Verlierer der Welt. Es gibt allerdings Superlative, mit denen man wohl eher nicht in Verbindung gebracht werden möchte, und der letzte ist zweifellos einer davon.

Changpeng Zhao ist schon seit geraumer Zeit der reichste Mann in der Kryptowelt. Der Großteil seines Reichtums ist mit seiner Beteiligung an Binance verbunden, der nach Handelsvolumen weltweit größten Kryptobörse. Er besitzt auch eine unbestätigte Menge an Binance Coin-Token sowie andere Kryptowährungen, da er ein früher Einsteiger in die Branche war.

Wie CNF berichtete, war Zhao Anfang dieses Jahres der reichste Mann im Finanzwesen, sowohl im Krypto- als auch im traditionellen Bereich, und überholte damit alteingesessene Bankgurus, die seit über vier Jahrzehnten in der Branche tätig sind.

Mehr zum Thema: Binance-Chef führt die Forbes-Liste der Krypto-Milliardäre an – OpenSea- und Alchemy-Gründer sind neu im Club

Doch mit dem Zusammenbruch des Kryptomarktes ist auch das Vermögen von Zhoa erheblich geschrumpft. Laut dem Bloomberg Billionaires Index ist er jetzt trotzdem immerhin noch 14,9 Milliarden Dollar schwer. In den letzten Tagen hat er 325 Millionen Dollar verloren, seit Jahresbeginn sind es 80,9 Milliarden.

Damit ist Changpeng Zhao der größte Verlierer aller Zeiten.

Poor again.https://t.co/88v2U2vjfM

— CZ 🔶 Binance (@cz_binance) May 17, 2022

Der unerwünschte Rekord wurde zuvor von Masayoshi Son, dem Gründer des Investitionsriesen SoftBank, gehalten. Son ist ein aggressiver Investor in Tech-Start-ups, und einige haben sich als absolut großartig erwiesen, etwa seine 20-Millionen-Dollar-Investition in Alibaba, die sich beim Börsengang des chinesischen Unternehmens in 60 Milliarden Dollar verwandelte. Andere, wie WeWork, haben sich als milliardenschwere Desaster erwiesen.

Während der Dot-Com-Ära investierte Son Hunderte von Millionen in Tech-Startups, und als diese in die Höhe schossen, wuchs sein Vermögen auf 78 Milliarden Dollar an. Dann platzte die Blase und sein Vermögen sank auf 1,1 Milliarden Dollar. Das bedeutete einen Verlust von 76,9 Milliardenr, was ihm damals den Titel des größten Verlierers der Welt einbrachte. Er hat diesen Titel etwa zwei Jahrzehnte lang gehalten, bis Zhoa ihn nun „entthronte“.

Changpeng Zhao wird höchstwahrscheinlich zu altem Ruhm zurückkehren können, sobald die Kryptomärkte wieder anziehen. Vielleicht wird er dieses Mal sein Portfolio stärker diversifizieren, um einen solch extremen Absturz zu vermeiden, doch wie es aussieht, hat er nicht die Absicht.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.