Exchange

Coinbase-CEO verweist auf „informellen Druck“ für Einstellung von UPI-Zahlungen in Indien

  • Brian Armstrong, CEO von Coinbase, sagte, die Börse sei von der RBI informell unter Druck gesetzt worden, ihre UPI-Option in Indien zurückzuziehen
  • Armstrong vertritt eine sehr optimistische Haltung, ungeachtet des von Coinbase gemeldeten Nettoverlusts von 430 Millionen USD im ersten Quartal 

Letzten Monat führte Coinbase UPI-Zahlungen für indische Krypto-Benutzer ein, aber bevor das Produkt überhaupt starten konnte, wurde es als Option zurückgezogen, da die Krypto-Börse den Benutzern keine Erklärung für das Rollback gab. UPI ist eine weit verbreitete Zahlungsinfrastruktur, die von einem Netzwerk von Banken aufgebaut wurde.

Der Entscheidung, das Angebot zurückzuziehen, war eine Warnung der National Payments Corporation of India (NPCI) vorausgegangen, die das UPI verwaltet. Die Organisation bestritt, Kenntnis von „irgendeiner Kryptobörse“ zu haben, die UPI-Zahlungen verwendet.

Informeller Druck der RBI

In Bezug auf das UPI-Drama bot Brian Armstrong, CEO von Coinbase, am Dienstag in einer Telefonkonferenz eine Erklärung an, in der er sagte, dass die Börse „informellen Druck von der Reserve Bank of India erfahren habe, die dort so etwas wie das Treasury-Äquivalent ist“.

Armstrong gab bekannt, dass Kryptowährungen in Indien zwar nicht illegal sind, es aber Widerstand von der Zentralbank des Landes gibt. Dieser sanfte Druck hat es schwierig gemacht, Zahlungen über UPI einzurichten.

Er fügte hinzu, dass die Krypto-Börse zugestimmt habe, mit der RBI zusammenzuarbeiten, um eine Lösung zu finden, die es ihr ermöglichen würde, zusätzliche Zahlungsoptionen einzurichten.

Ein Verlust von 430 Millionen USD, aber Armstrong ist immer noch optimistisch

Dennoch veröffentlichte Coinbase am Dienstag seinen Quartalsbericht, in dem es einen Nettoverlust von 430 Millionen USD im ersten Quartal offenbarte, der auf 1,17 Milliarden USD Umsatz zurückging. Dies entsprach einem Einbruch von etwa 27 % gegenüber den Zahlen des ersten Quartals 2021. Der Umsatz im ersten Quartal betrug auch weniger als die Hälfte des Umsatzes von 2,5 Milliarden USD im vierten Quartal des letzten Jahres.

Darüber hinaus erreichte die Zahl der monatlich aktiven Benutzer 11,4 Millionen, was einem Rückgang von 19 % gegenüber den Zahlen des Vorquartals entspricht. Dies trägt zum aktuellen bärischen Umfeld bei, aber der CEO von Coinbase besteht darauf, dass er unbeeindruckt bleibt.

Armstrong begründete seine Überzeugung während der Telefonkonferenz mit den Gewinnen und sagte den Anlegern, dass Bärenphasen in der Regel oft sehr produktiv für Coinbase seien, weshalb er noch nie so optimistisch bezüglich seines Unternehmens gewesen sei.

„Es gibt so viele Kunden, die sich einen Weg zu uns bahnen, sodass wir alle Hände voll zu tun haben, um alles am Laufen zu halten. Daher sind die Stillstandszeiten oft eine willkommene Abwechslung, da wir uns dann auf die Entwicklung der nächsten Innovationsschicht konzentrieren können, die uns im nächsten Zyklus zugute kommen wird.“

Die Coinbase-Führungskraft verwies auch auf einen Bericht, den die Börse im vergangenen Jahr veröffentlicht hatte und in dem das Unternehmen betonte, dass es trotz der Marktvolatilität mit der Krypto-Adoption fortfahren wolle.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.