Bitcoin

El Salvador kauft den Dip, um die Staatskasse mit 500 BTC aufzufüllen

  • Die zentralamerikanische Nation hält jetzt 2.301 BTC
  • Trotz der jüngsten Bitcoin-Ergänzungen bleibt seine Verwendung als gesetzliches Zahlungsmittel bei den Salvadorianern unbeliebt 

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, ist entschlossen geblieben und hat an seinem großartigen Bitcoin-Adoptions-Masterplan festgehalten. Die zentralamerikanische Nation hat Anfang dieser Woche ihre Bitcoin-Position nach einem weiteren Großkauf während des jüngsten Markteinbruchs aufgestockt.

Der zweite BTC-Kauf in diesem Jahr

Präsident Bukele twitterte die Nachrichten am Montag und bestätigte, dass El Salvador 500 BTC für 15,37 Millionen USD hinzugefügt hat, was einem Durchschnittspreis von 30.744 USD entspricht. Bemerkenswerterweise war dies ein verlockenderes Preisniveau als der Durchschnittspreis von 36.585 USD für die 410 Bitcoins, die das Land im Januar erwarb.

„El Salvador hat gerade den Dip gekauft! 500 Coins zu einem durchschnittlichen USD-Preis von ~$30.744“, verkündete Präsident Bukele.

Die neueste Ergänzung bringt die gesamten Bitcoin-Reserven von El Salvador auf 2.301 BTC.

Bukele hat zuvor darauf bestanden, dass die Einführung von Bitcoin der wirtschaftlichen und politischen Zukunft des Landes zugute kommt, und verwies auf die sonstige Abhängigkeit des Landes vom US-Dollar. Darüber hinaus ist seine Entscheidung, sich in einen einbrechenden Markt einzukaufen, eine optimistische Stimmung für den Top-Krypto-Token.

Chivo-Wallets aufgegeben

Obwohl Präsident Bukele ein Bitcoin-Fan ist, ist sein Enthusiasmus nicht so gleichbedeutend mit den Bürgern seines Landes.

Die BTC-Ära von El Salvador ist mehr als ein halbes Dutzend Monate her, aber es gibt Hinweise darauf, dass die meisten Bürger sie nicht wirklich aufgegriffen haben, trotz der Bemühungen der Regierung, die Verwendung des Vermögenswerts bei der Begleichung von Zahlungen für Waren und Dienstleistungen zu fördern.

Chivo, eine von der Regierung verwaltete Wallet, die eingerichtet wurde, um die Verwendung von Kryptowährungen zu ermöglichen, wurde mit der Einführung von BTC gestartet und gab Benutzern, die die App herunterladen, einen Anreiz von 30 USD.

Es sollte die Krypto-Option attracktiv machen, aber laut einer Umfrage der US-amerikanischen gemeinnützigen Organisation National Bureau of Economic Research (NBER) haben die meisten Benutzer die Wallets aufgegeben, nachdem sie die Belohnung aufgebraucht hatten.

Laut einem im vergangenen Monat von NBER veröffentlichten Bericht bestätigte die Organisation, dass nur noch 20 % der Bürger Chivo verwenden, von denen die meisten gebildet sind und über ein Bankkonto verfügen. Daher scheitert die Anlageklasse bereits an Nutzen, da sie den Menschen ohne Bankkonto dienen sollte – diese Gruppe von Salvadorianern hat sich in erster Linie dafür entschieden, bei Barzahlungen zu bleiben.

Während El Salvador eine Menge Kritik für seine Einführung von Bitcoin erfahren hat, insbesondere von globalen Finanzgremien wie dem IWF, verwandelt sich ein gesetzliches Bitcoin-Zahlungsmittel in eine attraktive Idee für andere Länder. Die Zentralafrikanische Republik (CAR) hat kürzlich die legale Verwendung von Bitcoin für Transaktionen neben dem CFA-Franc genehmigt.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.