Analytiсs

Fear and Greed Index bei 8: niedrigster Stand seit Covid-19-Crash März 2020

Der Fear and Greed Index ist einer der einfachsten und dennoch beliebtesten Indikatoren für die Stimmung auf dem Kryptomarkt. Heute viel sein Wert auf einer 0 – 100 Skala auf 8. Dies passierte zuletzt vor zwei Jahren während des Covid-19-Crashs.

Die extrem niedrigen Werte des Fear and Greed Index deuten darauf hin, dass auf dem Kryptomarkt heute eine extreme Angst herrscht. Normalerweise sind solche Bedingungen eine perfekte Kaufmöglichkeit. Zumindest nach dem bekannten Motto von Warren Buffett.

“Sei besorgt, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere besorgt sind.”

Trotzdem könnte eine einfache, direkte Interpretation dieses Indikators auf dem Kryptomarkt zu einer schnellen Liquidierung von Geldern führen. Extreme Angst fängt oft schon zu Beginn des Abstiegs an, und extreme Gier lange vor dem Ende des Anstiegs.

Darüber hinaus zeigt eine historische Analyse des gleitenden Durchschnitts des Fear and Greed Index, dass selbst das Ende von Rückgängen nicht den Beginn von Aufwärtstrends bedeutet. Es stellt sich heraus, dass es immer mehrere Monate dauert, bis nach einem extrem niedrigen Index, der tatsächliche Bärenmarkt startet. Diese Zeit war in der Regel eine Periode der langen Konsolidierung und eines Seitwärtstrends.

Fear and Greed Index auf niedrigstem Stand seit dem Covid-19-Crash

Daten von Alternative.me zufolge liegt der Wert des Fear and Greed Index heute bei 8 auf einer Skala von 0 bis 100. Dieser Wert kommt nach einem 6-monatigen Rückgang zustande. In diesem Zeitraum ist der Index nur sehr selten über den Bereich der extremen Angst (0 – 24) oder der Angst (25 – 49) hinausgegangen.

In der gesamten verfügbaren Historie des Index wurde nur dreimal ein Wert von 8 oder niedriger erreicht (s. rote Kreise). Das passiert im Februar 2018 (BTC erreichte ein Tief bei 6.000 US-Dollar), im August 2019 (BTC erreichte ein Tief von 9.320 US-Dollar) und im März 2020 (BTC erreichte ein Tief von 3.782 US-Dollar).

Selbst als der Bitcoin im Dezember 2018 mit 3.156 US-Dollar den Makro-Tiefpunkt des letzten Bärenmarktes erreichte, trieb dies den Fear and Greed Index nur auf einen Wert von 9. Heute sehen wir zum viertel Mal in der Geschichte des Index einen Wert von 8 oder niedriger.

Das Ende des Bärenmarktes? Nicht unbedingt!

Es scheint, als würde extrem niedrige Werte auf dem Fear and Greed Index nur auftauchen, wenn der BTC-Preis ein neues Tief erreicht. Die obigen Beispiele zeigen jedoch, dass selbst extreme Werte nicht unbedingt einen Tiefpunkt des Bitcoin-Kurses anzeigen.

Kryptomarkt-Analyst @Pladizow veröffentlichte ein Graph des BTC-Preises auf Twitter. Er markierte Bereiche, in denen der Index extrem niedrig war. Er bestätigte – entsprechend unserer Analyse – dass der Indikator in der Geschichte des Index 4-mal auf einem so niedrigen Stand war (der Crash im März 2020 kommt in dem Graph zweimal vor). Allerdings fügte er hinzu, dass “nach den ersten beiden der Preis noch viel weiter gefallen ist”.

Eine andere Veranschaulichung des gleichen Anliegens, den Index nicht auf eine einfache, inverse Weise zu interpretieren, liefert ein Diagramm von LookIntoBitcoin.com. Es kodiert den langfristigen Bitcoin-Chart farblich, um Informationen über den Fear and Greed Index an einem bestimmten Tag zu liefern.

Quelle: LookIntoBitcoin.com

In der Tat erscheinen extrem rote Werte bei den Tiefstständen des BTC-Preises. Darüber hinaus können wir sie aber auch in verschiedenen Stadien ausgedehnter Rückgänge finden. Umgekehrt sehen wir extrem grüne Werte bereits in den ersten Wochen und Monaten des Anstiegs. Außerdem waren die beiden vorherigen Höchststände – 64.500 US-Dollar im April 2021 und 69.000 US-Dollar im November 2021 – keineswegs von Grünen Punkten begleitet.

Warten auf die “EMO-Kreuzung”

In einer kürzlich veröffentlichten Analyse von BeInCrypto wies @AtomowyInvestor darauf hin, wie die gleitenden Durchschnitte des Index verwendet werden könne, um den Zustand des Kryptomarktes besser zu bestimmen. Er verwies auf das sogenannte “EMO-Kreuzung”. Dieses war in zwei vorherigen Fällen ein gutes Anzeichen für den Beginn eines Bullenmarktes.

Eine EMO-Kreuzung liegt vor, wenn die kurzfristigen gleitenden Durchschnitte (vierteljährlich, SMA 91 und halbjährlich, SMA 182) des Fear and Greed Index über den langfristigen (jährlich, SMA 365) kreuzen. Außerdem überschreitet der vierteljährliche Kurs zu diesem Zeitpunkt auch den halbjährlichen. Die letzten beiden Male, als das geschah (s. weiße Kreise), signalisierte es den Beginn der Bullenmärkte in den Jahren 2019 und 2020 – 2021.

In der aktuellen Marktsituation befinden sich die gleitenden Durchschnitte, die uns interessieren, bereits in ihren Positionen vor dem Bullenmarkt. Sie sind jedoch noch weit davon entfernt, überschnitten zu werden. Darüber hinaus sind die Charts in den letzten Wochen flach geblieben und lassen keinen Trend erkennen, der zu einem schnellen Ausbruch führen könnte. Atomic Investor bezeichnet einen solchen Status als “Awaiting“.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die extrem niedrigen Werte des Fear and Greed Index nicht so sehr ein Signal für eine Markttiefe sind, sondern eher für einen progressiven Trend zu einer solchen. Daher ist es eine fehlerhafte Strategie, die maximale Angst am Markt einfach als kurzfristiges Kaufsignal zu interpretieren.

Dennoch sollte eine negative Stimmung ein Punkt sein, an dem ein intelligenter Investor ein immer stärkeres Interesse an dem blutenden Markt zeigt und geduldig nach Gelegenheiten zum Einstieg sucht. In der Regel ist jedoch das Gegenteil der Fall.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.