Finance

Goldman Sachs und Barclays investieren in britische Krypto-Handelsplattform Elwood

Die Bankenriesen Goldman Sachs und Barclays haben sich an einer Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 70 Millionen US-Dollar für die institutionelle Krypto-Handelsplattform Elwood Technologies beteiligt, die von dem britischen Milliardär und Hedgefondsmanager Alan Howard gegründet wurde.

Die kryptofreundliche Commerzbank aus Deutschland, der Krypto-Investmentmanager Galaxy Digital und Dawn Capital haben sich der Financial Times zufolge ebenfalls an dieser Finanzierungsrunde beteiligt. Mit der Finanzierungsrunde ist das Unternehmen dem Bericht zufolge nun rund 500 Millionen US-Dollar wert.

Trotz des jüngsten Rückgangs auf den Kryptomärkten glaubt Elwood, dass traditionelle Finanzinstitute wie Hedgefonds und Banken weiterhin an Investitionen in Kryptowährungen interessiert sein werden. Die Finanzierungsrunde von Elwood wurde bereits vor dem jüngsten Kurseinbruch vereinbart und eingeleitet. Laut CoinMarketCap ist die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen seit dem 9. Mai um rund 15 Prozent gefallen.

Der CEO von Elwood Technologies James Stickland sagte, die Kapitalbeschaffung sei «eine weitere Bestätigung für die Langlebigkeit von Kryptowährungen». Auf die Frage nach den fallenden Kursen der letzten Wochen winkte er ab:

«Wir erhalten Investitionen von Finanzinstituten, die nicht erwarten, dass sie innerhalb von 15 Minuten große Gewinne erzielen. Sie investieren in die Infrastruktur und ich glaube, dass das eine bekräftigende Aussage ist.»

Elwood Technologies bietet ein Krypto-Portfolioverwaltungssystem mit Kryptomarktinformationen und Handelsinfrastruktur für institutionelle Investoren an, das eine Schnittstelle umfasst, die Kryptobörsen, Liquiditätsanbieter und Verwahrer miteinander verbindet.

Mathew McDermott, globaler Leiter für digitale Vermögenswerte bei Goldman Sachs, kommentierte dazu, die Investition zeige, dass sich das Unternehmen weiterhin für Kryptowährungen engagiere:

«Da die institutionelle Nachfrage nach Kryptowährungen steigt, haben wir unsere Marktpräsenz und unsere Fähigkeiten aktiv ausgebaut, um der Kundennachfrage nachzukommen.»

Die Finanzierung durch Goldman Sachs zeigt, dass die Bank immer weiter in den Bereich der Krypto-Vermögenswerte einsteigt. Die Investmentbank hat Anfang Mai als erste Bank überhaupt der Kryptobörse Coinbase ein mit Bitcoin (BTC) unterlegtes Darlehen angeboten. Schon seit längerer Zeit ist die Bank an diesem Bereich interessiert und sagte im März über digitale Vermögenswerte und das Metaversum, diese seien «Megatrends».

In diesem Zusammenhang: DeFi und CeFi müssen zusammenarbeiten

Der Goldman-CEO David Solomon und der FTX-CEO Sam Bankman-Fried haben sich kürzlich auch getroffen und Solomon bot an, FTX bei künftigen Finanzierungsrunden und der Einhaltung von Vorschriften zu helfen.

Elwood Technologies bleibt mehrheitlich im Besitz von Alan Howard, dem Hauptinvestor vor der Serie-A-Finanzierungsrunde. Howard war Mitbegründer des Hedgefonds Brevan Howard, der im September 2021 seine Krypto-Investitionsabteilung BH Digital eröffnete.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.