Exchange

Interview: Kryptowährungsbörse Bitrue führt neuen BMAX-Token ein

Bitrue, eine Top-50-Kryptowährungsbörse laut CoinMarketCap, hat ein Investment-Management-Projekt gestartet, das die drei Vehikel Staking, Yield Farming und quantitativen Handel kombiniert.

Das Projekt wird in Verbindung mit einem neuen Asset-Management-Token, BMAX, gestartet. Dies wird getrennt von der Bitrue Coin (BTR) sein, wobei die anfängliche Verteilung von BMAX per Airdrop an BTR-Inhaber erfolgt. Es wird mindestens dreimal pro Quartal Rückkäufe geben, während andere Ausschüttungen in Zukunft nur noch über Yield Farming-Pools erfolgen. Der Token ist vollständig im Besitz der Gemeinschaft, wobei das Team oder die Investoren keine Zuteilung erhalten.

Wenn BTR der Governance-Token ist, kann BMAX als Belohnungs-Token angesehen werden. Obwohl sie getrennt sind, sind beide dennoch miteinander verflochten. BTR wird beispielsweise die Governance des BMAX-Tokens definieren.

Es ist ein nettes Projekt der Börse, und ich war neugierig, mehr darüber zu erfahren. Ich habe Adam O’Neill, Chief Marketing Officer, interviewt, um Antworten auf einige Dinge zu bekommen, die ich mich gefragt habe.

Coin Hero (CH): Als Teil Ihrer Ankündigung sagen Sie, dass „wir durch die Verwendung von BMAX als Belohnungstoken die Probleme beseitigen werden, die derzeit bei Staking- und DeFi-Belohnungsprogrammen auftreten, wie z. B. das Diebstahlrisiko“ – können Sie das bitte näher erläutern?

Adam O’Neill, Chief Marketing Officer (AON): Bestehende DeFi-Protokolle stützen sich normalerweise auf synthetische Vermögenswerte, die Anleger dann manuell selbst reinvestieren müssen.

Meistens bedeutet dies, dass die Benutzer Gelder von einer Plattform auf eine andere verschieben müssen, was gefährlich sein kann, da es viele offene Fenster für potenzielle Betrüger und Entführer lässt. In der Vergangenheit gab es viele Fälle mit gefälschten Websites und Rug Pulls.

Dies kann bei BMAX unmöglich passieren, da Investitionen innerhalb der Bitrue-Plattform vollständig automatisiert sind.

CH: Warum hatten Sie das Bedürfnis, BMAX herauszubringen? Haben Sie darüber nachgedacht, dieselben Vorteile wie Belohnungen über das bereits vorhandene BTR-Token anzubieten?

AON: Tatsächlich war BTR früher der Belohnungstoken für die meisten Ertragsfarmen auf unserer Plattform – und ja, wir haben darüber nachgedacht, diesen Vermögensverwaltungsmechanismus stattdessen auf BTR zu bringen. Nach einigen sorgfältigen Überlegungen haben wir jedoch entschieden, dass wir wollen, dass BTR deflationärer Natur ist, daher möchten wir seinen Umlauf begrenzen.

CH: Eine Folge der Veröffentlichung des BMAX-Tokens ist, dass BTR nicht mehr häufig in Yield-Farming-Pools verteilt werden. Dies wird vermutlich Auswirkungen auf das Umlaufangebot haben, aber sehen Sie weitere Auswirkungen?

AON: Ja, mit weniger BTR im Umlauf wird es allmählich im Preis steigen, da es immer noch der Governance-Token von Bitrue ist. Der BTR-Token verliert mit dem Aufkommen von BMAX nicht an Nutzen, da die Benutzer ihn weiterhin für Abstimmungen und Handel verwenden werden, während sein neu entwickelter Deflationsmechanismus ihn viel wertvoller machen wird.

CH: Der Kryptomarkt hat in diesem Jahr gekämpft, aber BTR hat sich besser entwickelt als die meisten anderen. Tatsächlich liegt  BTR bei fast 50 % YTD – was sind die Gründe dafür?

AON: BTR ist im Vergleich zu seinen Konkurrenten ein unterbewerteter CEX-Token. Bitrue ist eine Börse, die ständig Innovationen durchläuft, um sie zum besten Ort für Handel und Investitionen zu machen. Angesichts der Anzahl der Handelspaare, die täglich neu an unserer Börse notiert werden, und der ab und zu neuen Feature-Upgrades glauben wir, dass die Krypto-Community endlich beginnt, die Augen für das Potenzial zu öffnen, das wir hier bei Bitrue langfristig bieten.

CH: Was sind Ihrer Meinung nach die Hauptgründe dafür, dass Menschen Bitrue gegenüber Wettbewerbern verwenden?

AON: Für den Anfang, obwohl Bitrue als einer der größeren Akteure in der Branche gilt, hat unsere Börse im Vergleich zu anderen Börsen noch viel Raum zum Wachsen. Das Team bei Bitrue ist im Vergleich zu unseren Mitbewerbern relativ klein, aber gleichzeitig fühlt sich jeder unserer Mitarbeiter hier zugehörig.

Anders als in vielen anderen Unternehmen, in denen die Mitarbeiter von ihrer Gehaltsabrechnung getrieben werden, sind die Mitarbeiter von Bitrue bereit, alles zu tun, um einen Beitrag zur Krypto-Gesellschaft zu leisten. Dies zeigt sich auch in unserem Handeln, da wir gerne Feedback aus der Community hören und es zur Verbesserung unserer Produkte nutzen.

Abgesehen von den Kernwerten bietet Bitrue derzeit einen der höchsten APYs für unsere Ertragsfarmen, von denen viele 100 % überschreiten. Wir haben auch eine der größten Sammlungen unterstützter Token, die von Meme-Token bis hin zu Blue-Chip-Altcoins reicht.

CH: Wie würde Bitrue Ihrer Meinung nach in einem anhaltenden Krypto-Bärenmarkt abschneiden?

AON: Tatsächlich wurde Bitrue 2018 erstmals während einer Baisse eingeführt. Wenn es um Geschäftsstrategie und Expansion geht, gehen wir vorsichtig vor, was es uns ermöglicht, die Risiken einer Baisse zu mindern. Wir wissen sehr gut, dass es hin und wieder zu einem Bärenmarkt kommen wird, daher haben wir unsere Buchhaltung sehr streng gehalten. Vielmehr möchten wir uns im Vergleich zu unseren Wettbewerbern als vorsichtig bezeichnen.

CH: Die jüngsten Inflationsdaten aus den USA sind wirklich krass. Glauben Sie, dass Bitcoin (oder Krypto) als Absicherung dagegen verwendet werden kann, oder stehen Sie der Inflationsabsicherung skeptisch gegenüber?

AON: Bitcoin wurde schon immer als ultimative Absicherung gegen Inflation konzipiert: Im Gegensatz zu Fiat-Währungen ist das Angebot wirklich begrenzt. Trotzdem kann BTC nur als Teil eines größeren Krypto-Ökosystems existieren, in dem andere Altcoins als Nutzwährungen fungieren.

Da der Markt noch sehr neu ist, ist die Spekulation weit verbreitet, was dazu führt, dass sich Krypto ähnlich wie risikobehaftete Vermögenswerte wie Aktien verhält. Es wird einige Zeit dauern, bis Krypto seinen inneren Wert wirklich widerspiegeln kann. Angesichts der aktuellen geopolitischen Lage glaube ich, dass die Zeit sehr bald kommen wird. Bereits im Moment bevorzugen Flüchtlinge aus kriegszerrütteten Ländern Krypto als Wertaufbewahrungsmittel gegenüber lokalen Währungen.

CH: Das Litepaper besagt, dass automatische Reinvestitionen natürlich die Opportunitätskosten decken, über die sich die meisten Anleger Sorgen machen, so dass das Risiko eines vorübergehenden Verlustes minimiert wird. Können Sie bitte etwas detaillierter erläutern, wie dieses Risiko verringert wurde?

AON: Es ist unbestreitbar, dass die Bereitstellung von Liquidität den Benutzern vorübergehende Verluste verursachen kann. Im Falle solcher Verluste auf unserem Yield-Farm-Hub dienen die Gewinne aus anderen Anlagevehikeln als Absicherung, um diese Verluste abzudecken. Im Wesentlichen bietet BMAX Anlegern die Möglichkeit, ein vollständig abgesichertes Portfolio zu haben, das Verluste aus einem einzigen Anlagevehikel aushalten kann.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.