Legal

Krypto-Regulierung: Wie Sonderwirtschaftszonen die Adaption beschleunigen

Sonderwirtschaftszonen sind eine Brücke zu einer smarten Krypto-Regulierung, meint Jin Gonzalez, Chief Architect von Oz Finance.

Die Verbreitung von Kryptowährungen nahm in den letzten paar Jahren sprunghaft zu. Die voranschreitende Krypto-Adaption hat sowohl Banken als auch Regierungen dazu veranlasst, ihre Politik, wie sie sich dem stark deregulierten und dezentralisierten Raum nähern, zu überdenken.

El Salvador schockierte die Welt im vergangenen September mit der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel. El Salvador war damit das erste Land ist, das eine Kryptowährung als solches einsetzte. Die kleine mittelamerikanische Nation verfolgte nach der Ankündigung weitere ambitionierte Krypto-Ziele, darunter eine “Bitcoin-Stadt”.

Doch ein halbes Jahr nach El Salvadors Bitcoin-Ehe scheinen die Flitterwochen bereits vorbei zu sein. Auch wenn die Bürger und einige Wirtschaftswissenschaftler gleichermaßen von den Krypto-förderlichen Initiativen des Präsidenten Nayib Bukele begeistert waren, gab es viel Kritik an der Art und Weise, wie die Regierung ihr großes Bitcoin-Projekt plante und umsetzte. Begeisterte Salvadorianer wurden schnell unzufrieden mit der überstürzten Einführung der Regierung und den endlosen technischen und logistischen Problemen. Es scheint, dass Politik und Zweckmäßigkeit die Notwendigkeit, vorsichtig zu forschen und realistische statt idealistische Regelungen zu formulieren, in den Hintergrund drängten.

El Salvadors – vielleicht – missglückter Bitcoin-Plan könnte eine Warnung oder eine Lehre für andere Regierungen sein. Schließlich ist die Branche immer noch von Scams und Betrugsfällen betroffen, die die Regierungen bei ihren Überlegungen zu Regulierungsmaßnahmen stark beschäftigen. Erst kürzlich wurden zwei Männer in den USA wegen Betrugs und Geldwäsche im Zusammenhang mit einem NFT-Rug-Pull-Scam angeklagt, bei dem sie über 1 Million US-Dollar einnehmen konnten. Und das ist nur einer der vielen Scams, die die Anleger und die Verbraucher im Jahr 2021 rund 14 Milliarden US-Dollar gekostet haben.

Sonderwirtschaftszonen

Während die Regierungen El Salvador beobachten und darüber nachdenken, wie Kryptowährungen am besten reguliert werden können, bieten Sonderwirtschaftszonen (Ökozonen) eine einzigartige Gelegenheit, das Wachstum der Branche mit dem lokalen Wirtschaftswachstum zu verbinden. Eine Ecozone ist ein ausgewiesenes Gebiet innerhalb eines Landes, für das andere Wirtschaftsvorschriften gelten als für den Rest des Landes. Diese Zonen bieten in der Regel unternehmensfreundliche Regelungen, um Unternehmen und Investoren aus der ganzen Welt anzuziehen.

Da Ecozones bereits nach eigenen, vom Gastland weitgehend unabhängigen Vorschriften arbeiten, können sie als Sandkastenumgebung dienen. In dieser können die Regierungen innovative Krypto-Regulierungsrahmen ausprobieren, um herauszufinden, wie sie digitale Vermögenswerte und Blockchain-basierte Unternehmen und Aktivitäten regulieren können. In diesem Sinne würden die Ecozones als regulatorische Startplattform oder als abgeschottete Spielwiese für die Erprobung von Regulierungssystemen dienen, im Idealfall auf dem Weg zu einer vollständigen regulatorischen Kontrolle in einem bestimmten Land.

Die Vereinigten Arabischen Emirate und die Philippinen sind zwei Beispiele für Länder, die Gesetze verabschiedet haben, die einen klaren regulatorischen Rahmen für Blockchain-basierte Operationen und digitale Vermögenswerte bieten. Diesen Weg sollten Regierungen auf der ganzen Welt einschlagen, anstatt ihrer Bevölkerung voreilig eine digitale Währung aufzudrängen. Bestimmte Ökozonen in diesen Ländern ermöglichen es Unternehmen, die die Blockchain-Technologie nutzen, sich leicht in diesen geschäftsfreundlichen Wirtschaftszentren leichter niederzulassen.

Sonderwirtschaftszonen ermöglichen fortschrittliche Krypto-Regulierung

Auf den Philippinen arbeitet Oz Finance mit einer Sonderwirtschaftszone, der Freeport Area of Bataan (FAB), zusammen, um Tokenization einzusetzen. Dazu wurden Vorschriften erlassen, insbesondere in dem Republic Act 11453. Das Gesetz wurde von der philippinischen Regierung verabschiedet, die den Bedarf an fortschrittlichen Blockchain- und Krypto-Vorschriften erkannt hat, welche die Nation in die digitale Wirtschaft begleiten sollen.

Durch die Zusammenarbeit mit der FAB bietet Oz Finance Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit, von einem steuerfreien Leben und dem Schutz der Privatsphäre zu profitieren und durch eine einfache Vereinbarung über den Einsatz von Oz’ Utility-Token TOTOZ ein Leben ohne Regulierung zu führen. Ziel des Projekts ist es, Vermögensschutz und Steuersenkung für die Krypto-Community zu ermöglichen.

Mit der FAB, der ersten Partner-Ökozone von OZ, liefert Oz eine Vorlage für Ökozonen, wie die Blockchain-Technologie und ihr unbegrenztes Potenzial zur Förderung des Wirtschaftswachstums genutzt werden können. Das Hauptziel von Oz ist es, das geschäftsfreundliche Umfeld der Ökozonen zu nutzen, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen, Kapital und Kredite bereitzustellen und Communitys zu entwickeln, die sich um die Ökozonen gruppieren und von dem Utility Token unterstützt werden.

Der Blockchain Faktor

Die Blockchain-Technologie hat zweifellos gezeigt, dass sie eine Kraft ist, mit der man sich auseinandersetzen werden muss, und dass sie zahlreiche Branchen revolutionieren kann. Um die Revolution zu beschleunigen, muss sich die Blockchain-Community für eine intelligente und vernünftige Regulierung einsetzen, in dem Bewusstsein, dass die Regulierung der Schlüssel für die Integration ist.

Die Einrichtung von Eco-Zonen ist nur eine Lösung, die dazu beitragen könnte, die Barrieren zu beseitigen. Die Vorteile, die diese bieten können, sind vielfältig. Bei etwa 5.400 Ökozonen weltweit wären alle Länder, die irgendeine Art von Sonderwirtschafts- oder Freihandelszone kontrollieren, gut beraten, die Idee zu prüfen, Platz für die Blockchain-Branche zu schaffen. Gesetze und Richtlinien, die ein regulatorisches Regelwerk für digitale Vermögenswerte und Blockchain-Aktivitäten bieten, wären ein guter erster Schritt.

Über den Autor:

Jin Gonzalez, der Gründer von Oz Finance, hat im Laufe der Jahre sechs Start-ups gegründet (mit zwei erfolgreiche Exits). Oz Finance ist ein digitales Asset-Projekt mit dem Ziel, ein Netzwerk von Sonderwirtschaftszonen auf der ganzen Welt zu erschaffen. Zuvor war er bei der Union Bank of the Philippines als Director of Business Development, Fintech and Blockchain für die Einführung und Nutzung der Blockchain-Technologie verantwortlich. Gonzalez ist außerdem der Geschäftsführer der Distributed Ledger Association of the Philippines.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.