Analytiсs

Kursanalyse, 21. Mai: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Avalanche (AVAX)

Die enge Korrelation von Bitcoin (BTC) mit den traditionellen Finanzmärkten wird der marktführenden Kryptowährung weiterhin zum Verhängnis, denn allen voran der amerikanische Aktienmarkt befindet sich zurzeit im eindeutigen Abwärtstrend. So liegt der Dow Jones Industrial Average nun schon die achte Woche in Folge im negativen Bereich, während der S&P500 ebenfalls spürbar schwächelt.

Celsius-Chef Alex Mashinsky ist der Auffassung, dass die Short-Seller an der Wall Street die momentane Schwächephase nutzen, um gezielt Krypto-Unternehmen „zu shorten und kaputtzumachen“. So wären diese „Haie“ auch für den Zusammenbruch des Blockchain-Projekts Terra (LUNA) verantwortlich und würden nun versuchen, weitere Krypto-Projekte wie Tether (USDT) und Maker (MKR) zu destabilisieren, auch das eigene Celsius Network sieht Mashinsky dadurch in Gefahr.

Marktvisualisierung von Coin360

Obwohl der Bärenmarkt kurzfristig für viel Leid sorgt, ergeben sich durch diesen immerhin günstige Kaufgelegenheiten für langfristige Anleger. Allerdings sollte zugleich daran erinnert werden, dass der nächste Aufwärtstrend nicht alle Kryptowährungen wieder zurück zu den Höhen alter Tage spülen wird.

In der Regel bringt jeder anschließende Bullenmarkt wieder ganz neue Erfolgsgeschichten hervor, weshalb sich Krypto-Anleger besser daran orientieren sollten, welche Projekte schon jetzt marktführend sind, anstatt auf die Nachzügler zu setzen. Krypto-Investor Nic Carter ruft besonders Neulingen deshalb ins Gedächtnis, dass einige Projekte gar „für immer aussterben“.

Wie sieht es aktuell aus, können sich Bitcoin und die führenden Altcoins wieder nach oben aufschwingen oder stehen die Bären einer Erholung weiterhin im Weg? Werfen wir einen Blick auf die Kurse!

BTC/USDT

Bitcoin konnte sich am 19. Mai vom starken Support bei 28.630 US-Dollar aufschwingen, doch die Bullen konnten diesen Rückenwind nicht erfolgreich nutzen, um den Kurs auch noch über die Abwärtstrendlinie zu heben. Daran lässt sich erkennen, dass die Bären nicht locker lassen und jeden Aufschwung sofort wieder abverkaufen.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Die Bären werden als nächstes versuchen, den Kurs unter 28.630 US-Dollar zu drücken, und falls dies gelingt, könnte BTC/USDT zurück auf das zwischenzeitliches Tagestief vom gestrigen 20. Mai bei 26.700 US-Dollar rutschen. Dieser Support hat für die Bullen oberste Wichtigkeit, denn wenn diese Stütze nicht verteidigt werden kann, geht der Bitcoin-Kurs zurück in den Abwärtstrend über. Die nächsten Supports liegen dann erst wieder bei 25.000 US-Dollar und 21.800 US-Dollar.

Sollte sich der Kurs der marktführenden Kryptowährung jedoch bei 28.630 US-Dollar fangen und zurück über die Abwärtstrendlinie springen, wäre daran Akkumulation in den niedrigeren Bereichen zu erkennen. Die Käufer werden dann sehr wohl versuchen, BTC über den 20-Day Exponential Moving Average (EMA) bei 32.332 US-Dollar zu heben. Sofern auch diese Hürde noch genommen werden könnte, ist ein Aufschwung auf das 61,8% Retracement-Level bei 34.823 US-Dollar der nächste logische Schritt.

ETH/USDT

Die Bären konnten Ether (ETH) am 18. und 19. Mai unter den nächsten Support bei 1.940 US-Dollar absenken, haben es dann jedoch nicht geschafft, diesen Erfolg weiter umzumünzen. Dementsprechend haben die Bullen den Abschwung sofort wieder aufgekauft, jedoch ist es auch ihnen nicht gelungen, den Ether-Kurs zurück über den Widerstand von 2.159 US-Dollar zu heben.

Ether-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Der starke Verkaufsdruck in den höheren Bereichen hat den Kurs am 20. Mai zurück an die Aufwärtstrendlinie abgesenkt. Sofern ETH/USDT nun unter die Aufwärtstrendlinie abrutscht, könnte sich dieser Rücklauf bis zum nächsten wichtigen Support bei 1.700 US-Dollar ziehen. Die Bären müssten dann auch diese Marke unterschreiten, um einen neuen Abwärtstrend einzuläuten.

Falls sich Ethereum jedoch spätestens bei 1.700 US-Dollar fangen kann, dann werden Abschwünge wieder aufgekauft. Der marktführende Altcoin wird versuchen, diesen Aufwind zu nutzen, um über die Hürde bei 2.159 US-Dollar zu springen, und sollte dies gelingen, ist damit im Optimalfall sogar schon die Bodenbildung abgeschlossen.

AVAX/USDT

Avalanche (AVAX) befindet sich im Abwärtstrend. Die Kursentwicklung der letzten Tage hat ein Flaggenmuster gebildet, das in der Regel auf eine Fortsetzung hindeutet.

Avalanche-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Sofern der Kurs unter den Support des Flaggenmusters abrutscht, könnte AVAX/USDT als nächstes bis auf den wichtigen Support bei 23,51 US-Dollar abrutschen. Ein Abschwung unter diese Marke würde dementsprechend sehr wahrscheinlich auf die Fortsetzung des Abwärtstrends hindeuten. Dadurch könnte der Altcoin auf 20 US-Dollar oder sogar bis auf 18 US-Dollar schlittern.

Falls sich der Kurs jedoch fangen kann, werden die Käufer versuchen, die Avalanche-Kryptowährung aus der Flagge zu heben. Wenn dies geschafft wird, könnte neuer Rückenwind entstehen, der einen Aufschwung bis an das 20-Day EMA bei 42,35 US-Dollar ermöglicht. Der Sprung über diese Hürde könnte den Kurs auch noch bis auf 51 US-Dollar hieven.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment — und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.