Bitcoin

Trading-Veteran Peter Brandt warnt: Bitcoin könnte wieder auf 27.000 Dollar abstürzen

Bitcoin ist wieder unter 40.000 Dollar gefallen, da die allgemeine Stimmung auf dem Markt pessimistisch zu werden scheint. Der erste Kryptowährungswert nach Marktkapitalisierung war nicht in der Lage, wieder in den Bereich von 50.000 Dollar zu klettern und bewegt sich in einer engen Spanne um seine aktuellen Werte.

Negative Prognosen für Bitcoin und andere größere Kryptowährungen nehmen zu. Die Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Krieg zwischen der Ukraine und Russland und die Zinserhöhung der US-Notenbank (FED) scheinen die beiden Hauptkatalysatoren für die Schwäche des globalen Marktes zu sein.

Der legendäre Trader Peter Brandt scheint die kurzfristige Baisse-These zu favorisieren. Pseudonyme Nutzer haben eine Bitcoin-Preisprognose mit Brandt geteilt, die darauf hindeutet, dass die Kryptowährung wieder kritische Unterstützungsbereiche unterhalb von 30.000 Dollar aufsuchen könnte.

Dies könnte den BTC-Preis bis Mai oder Juni dieses Jahres auf 28.000 Dollar oder 27.000 Dollar drücken. Die Vorhersage deckt sich mit der von BitMEX-CEO Arthur Hayes. Der erwartet einen Absturz von BTC und ETH auf 30.000 Dollar bzw. 2.000 Dollar.

Wie unten in dem Brandt vorgelegten Chart zu sehen ist, würde Bitcoin auf seine Unterstützungszone fallen, bevor er seinen Aufwärtstrend in unbekanntes Terrain fortsetzt. In den darauffolgenden Monaten könnte BTC dann auf etwa 100.000 Dollar steigen. Brandt erklärt:

„Sehr gut möglich. Das ist meine Vermutung seit vielen Monaten. Wir werden sehen.“


Bitcoin BTC BTCUSD, Quelle: @CrypoFuture via Twitter

Der Kryptomarkt korreliert derzeit mit der traditionellen Finanzwelt. Der Bitcoin-Kurs bewegt sich im Gleichschritt mit dem Nasdaq 100.

Wenn große Tech-Aktien Schwäche zeigen, schwankt auch der BTC-Preis. In diesem Sinne könnte die Abwärts-These im folgenden Chart mehr Unterstützung finden.


Bitcoin BTC BTCUSD, Quelle: Peter Brandt via Twitter

Der von Brandt geteilte Chart deutet auf einen größeren Rückgang bei großen Tech-Aktien hin, der sich auf den Bitcoin-Preis auswirken und den Kryptomarkt zusätzlich unter Verkaufsdruck setzen könnte.

Bitcoin könnte kurzfristige Erleichterung erfahren

Trader sollten jedoch jede Vorhersage mit Vorsicht genießen – insbesondere wenn sie von Brandt oder Hayes stammt. Sie können ihre Meinungen und Prognosen ändern, wenn die Marktbedingungen sie unterstützen.

For my uninitiated followers on Twitter
I’m guided by following principles as chart trader
-Strong opinions, weakly held
-Flexible, not dogmatic about anything
-An opinion is not a position, a position is not an opinion
-A chart is not necessarily my opinion https://t.co/WwfqyYgx3O

— Peter Brandt (@PeterLBrandt) April 22, 2022

 Kurzfristig ist es Bitcoin gelungen, sich trotz des zunehmenden Verkaufsdrucks auf dem aktuellen Niveau zu halten. Daten von Material Indicators zeigen eine wichtige Unterstützung unterhalb des Preises.

Es gibt mehr als 33 Mio. Dollar an Kaufaufträgen zwischen 39.000 Dollar und 38.000 Dollar. Das deutet darauf hin, dass BTC von hier aus wieder abprallen könnte, falls der Preis weiter fällt. Auf der Oberseite ist die 41.500-Dollar-Marke der potenziell größte Widerstand mit rund 8 Mio. Dollar an Kaufaufträgen.


BTC bewegt sich auf dem 4-Stunden-Chart seitwärts. Quelle: BTCUSD Tradingview

Der Optionsmarkt positioniert sich zudem für einen möglichen Crash. Der Verkauf von Calls für Mai und Juni hat zugenommen, während die Nachfrage nach Put-Optionen gestiegen ist. Mit anderen Worten: Trader werden bärisch.

Textnachweis: Newsbtc

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.