Other

Weltwirtschaftsforum 2022: Blockchain und Krypto in Davos ganz vorne mit dabei

Nach zwei Jahren Pause wird das Weltwirtschaftsforum (WEF) ab dem heutigen 22. Mai bis zum 26. Mai erstmals wieder in der Schweiz abgehalten, um über die momentane Lage der globalen Wirtschaft zu beraten.

Eigentlich war das alljährliche Event bereits für den Januar geplant, auf Grund ansteigender Infektionszahlen im Winter 2021 wurde das Meeting jedoch kurzer Hand in den digitalen Raum verlegt.

Nun findet die richtungsweisende Veranstaltung also erstmals wieder unter „normalen“ Bedingungen statt, wobei sich erwartungsgemäß knapp 300 Regierungsmitglieder aus aller Welt versammeln werden, um sich mit Hunderten von Unternehmern und Behördenvertretern auszutauschen. Dabei sind es allen voran führende Köpfe aus Wirtschaft und Politik, die geladen sind, denn allein unter den Regierungsvertretern befinden sich 50 Staatschefs, während auf Unternehmerseite Geschäftsführer und Top-Manager von Branchenführern aller Sektoren vertreten sind.

Im Rahmen des Forums wird nicht nur eine Bestandsaufnahme der momentanen Weltwirtschaftslage gemacht, sondern es werden allen voran konkrete Maßnahmen zur Problemlösung für Gegenwart und Zukunft formuliert. Nach der Coronakrise und inmitten des Ukraine-Konflikts, und der dadurch stark gebeutelten globalen Wirtschaft, ist das diesjährige Treffen wohl so wichtig wie selten zuvor.

WEF 2022: Richtungsweisendes Weltwirtschaftsforum

Das World Economic Forum 2022 (WEF) steht in diesem Jahr entsprechend unter dem Motto „Working Together, Restoring Trust“, womit der Schwerpunkt ganz klar auf Kooperation und das Wiederherstellen von gegenseitigem Vertrauen gelegt ist.

Dabei stehen auf der Agenda gleich mehrere wichtige Themen, die eine große Bandbreite an Problemstellungen abdecken, darunter zum Beispiel:

  • Wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie

  • Bekämpfung des Klimawandels

  • Eine bessere Zukunft für den Arbeitsmarkt

  • Ausgestaltung eines Stakeholder-orientierten Kapitalismus

Auch Blockchain und Digitalisierung werden im Zuge dieser Themen eine Rolle auf dem Weltwirtschaftsforum spielen, wobei eine Vielzahl an verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten zur Debatte stehen, angefangen von den Dezentralisierten Finanzdienstleistungen (DeFi) bis hin zur Nutzung der Blockchain-Technologie im Kampf gegen den Welthunger. Auch die Redaktion von Cointelegraph wird deshalb in der Schweiz vor Ort sein, um über alle wichtigen Entwicklungen zu Krypto und Blockchain zu berichten.

Auch Blockchain und Krypto auf der Tagesordnung

So wird unter anderem das auf Gleichberechtigung hinarbeitende Projekte Female Quotient auf dem WEF den Startschuss für die eigene Präsenz im Metaverse geben. Neben der sogenannten Equality Lounge, die direkt auf dem Forum veranstaltet wird, hält das Projekt zugleich auch im Decentraland (MANA) eine Twin Lounge ab, um virtuelle Teilnehmer miteinbeziehen zu können.

Zudem sind auch wichtige Branchenköpfe wie FTX-Gründer Sam Bankman-Fried vertreten, der über das Thema Nachhaltigkeit beim Abbau von Bitcoin referieren wird. Der entsprechende Vortrag ist für Dienstag den 24. Mai geplant, anschließend sollen noch weitere Gäste aus der Kryptobranche über den Zielkonflikt zwischen dem Abbau von Kryptowährungen und der daraus entstehenden Umweltbelastung sprechen.

Die Rolle der Dezentralisierten Finanzdienstleistungen wird ebenfalls angeschnitten. So soll in diesem Zusammenhang ergründet werden, wie wichtig Zentralisierung für Entscheidungsprozesse ist und ob DeFi-Projekte vielleicht sogar ohne Regulierung auskommen. Die entsprechende Diskussionsrunde ist ebenfalls für den Dienstag vorgesehen.

Welche Technologie wird für die Vierte Industrielle Revolution entscheidend sein? Dieser Fragestellung wird beim Fourth Industrial Revolution Lunch nachgegangen, an dem mehrere Experten verschiedener innovativer Technologien beteiligt sein werden.

Davos Blockchain

Neben dem Weltwirtschaftsforum ist die Schweizer Stadt Davos im gleichen Zeitraum auch Veranstaltungsort der 5th Annual Blockchain Central Davos.Auf dieser parallel laufenden Konferenz werden ebenfalls führende Köpfe aus Krypto, Blockchain und Politik erwartet, um die zukünftigen Entwicklungen im Bereich der dezentralisierten Technologien zu besprechen.

Casper Labs und CV Labs präsentieren von Montag bis Mittwoch den Blockchain Hub Davos 2022, der alle möglichen Anwendungsbereiche der Blockchain-Technologie abdecken soll und allen voran auch als Plattform für das Netzwerken innerhalb der Branche dient.

Der RollApp.store veranstaltet derweil ein spezielles Event zum Thema Non-Fungible Token (NFT), auf dem besonders die viel gehypte Anlageklasse für digitale Kunst im Mittelpunkt steht.

Auf der Davos Blockchain-Konferenz werden sich die Teilnehmer über verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie austauschen und ergründen, wie diese die Vierte Industrielle Revolution vorantreiben können. Ziel ist dabei nicht nur der bloße Ideenaustausch, sondern auch das Knüpfen von Kontakten.

Cointelegraph ist einer der Werbepartner von Davos 2022, weshalb unsere Redaktion exklusive Berichterstattung von der Konferenz liefert und sogar einige Podiumsdiskussionen moderieren wird. So wird Chefredakteurin Kristina Lucrezia die von GBBC präsentierte Blockchain Central moderieren und Redakteur Joe Hall wird als Redner am NFT-Shop von RollApp beteiligt sein.

   

Source

Показать больше

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.